Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Kosten drücken Microsoft schickt Mitarbeiter in Zwangsurlaub

Um seine Gewinnprognose zu erfüllen, schickt der US-Konzern 1000 seiner Software-Entwickler und -Tester in unbezahlten Urlaub, 7 Tage lang.

HB SEATTLE. Zuvor hätten andere Mitarbeiter des Unternehmens bereits eine ähnliche Anweisung erhalten, teilte das Unternehmen am Montag mit. Sie sollten ihren Urlaub in der laufenden Woche antreten.

Das Geschäftsjahr endet Ende Mai. Microsoft hat sein Budget eigenen Angaben nach zwar nicht überschritten. Einige Unternehmenszweige müssten jedoch die Kosten stutzen, um die Vorgaben einzuhalten, sagte ein Sprecher des Konzerns.

Microsoft hatte gewarnt, höhere Ausgaben könnten die Gewinne schmälern. Seitdem haben die Aktien des Konzerns rund 16 Prozent an Wert verloren.

Der Handelsblatt Expertencall
Startseite