Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Kraftwerksverbund Kooperationspläne von Steag und RWE geplatzt

HB DÜSSELDORF/ESSEN. Die Pläne der Energieunternehmen RWE und Steag zur Schaffung eines neuen Kraftwerkverbundes sind nach Informationen der „Neuen Rhein-/Neuen Ruhrzeitung“ gescheitert. Die Gespräche zwischen den beiden Partnern seien nach fast zwei Jahren abgebrochen worden, schreibt die Zeitung in ihrer Samstagausgabe unter Berufung auf „wirtschaftspolitische Kreise“ . Die Vorstellungen für ein Kooperationskonzept seien zu unterschiedlich gewesen, hieß es.

Die beiden Konzerne hatten ursprünglich vereinbart, vor allem beim Bau von Steinkohlekraftwerken zusammenzuarbeiten. Nach Meinung von Experten hat Deutschland einen Bedarf an 15 bis 20 neuen Steinkohlekraftwerken ab 2010, schreibt das Blatt. Die Kraftwerkspläne wollten beide Unternehmen nun alleine weiter verfolgen.

Der Handelsblatt Expertencall
Startseite