Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Kriegsschiffe für die Bundeswehr Blohm + Voss kann auf Großauftrag der deutschen Marine hoffen

Die Werft Blohm + Voss hat beste Aussichten, Kriegsschiffe für die Bundeswehr zu bauen. Der favorisierte Bieter will das Hamburger Unternehmen damit beauftragen.
Männer arbeiten am Rumpf der «Queen Mary 2», die im Trockendock bei Blohm + Voss in Hamburg lag. Quelle: dpa
Hamburger Werft Blohm+Voss

Männer arbeiten am Rumpf der «Queen Mary 2», die im Trockendock bei Blohm + Voss in Hamburg lag.

(Foto: dpa)

Frankfurt, Hamburg Die Hamburger Werft Blohm + Voss gehört zu den prestigeträchtigsten Schiffbauern in Europa. Der Ruhm der vor 141 Jahren gegründeten Firma hat aber arg gelitten. Während Werften wie Meyer aus Papenburg, die Bremer Lürßen-Gruppe oder HDW aus Kiel einen um den anderen milliardenschweren Auftrag unterzeichnen konnten, ging es mit der hanseatischen Traditionsfirma Jahr für Jahr bergab.

Mit Thyssen-Krupp und später dem Finanzinvestor Star Capital als Gesellschafter wurden Stellen gestrichen und die Kosten gedrückt; neue Bestellungen blieben aus.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen