Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Lebenslauf: Ferdinand Piëch

  • 1937

    wird er am 17. April in Wien als Sohn von Anton Piëch geboren. Sein Großvater mütterlicherseits ist Ferdinand Porsche, der Erfinder des "Käfers".
  • 1962

    promoviert der Ingenieur in Zürich mit einer Arbeit über Formel-1-Motoren.
  • 1968

    wird er Entwicklungschef bei Porsche in Zuffenhausen, wo er 1963 seine Karriere begann. Dort entwickelt er unter anderem den Porsche 917.
  • 1972

    geht er zu Audi, das im gleichen Jahr von VW übernommen wird. 1975 (Foto) zieht er dort in den Vorstand ein.
  • 1988

    wird er Audi-Chef.
  • 1993

    löst er Carl Hahn als VW-Vorstandsvorsitzender ab.
  • 1998

    kauft VW Lamborghini und Bentley. Die von Piëch angedachte Kapitalverflechtung mit BMW scheitert am Einspruch der BMW-Aktionärsfamilie Quandt.
  • 2002

    übergibt Piëch den VW-Chefposten an Bernd Pischetsrieder und übernimmt den Vorsitz im Aufsichtsrat. Piëch soll zwölf Kinder von vier Frauen haben.
Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%