Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Lkw-Kartell Die Laster der Vergangenheit

Viele Jahre hat die Lkw-Industrie den Markt ausgehebelt. Besonders für den Volkswagen-Konzern sind die Kartellabsprachen pikant: Die eine Konzerntochter kooperiert mit den Behörden, die andere erwartet eine hohe Strafe.
Jede Weltregion hat ihre eigenen Laster und ihr eigenes Tempo. Quelle: dpa
MAN-Werk in München

Jede Weltregion hat ihre eigenen Laster und ihr eigenes Tempo.

(Foto: dpa)

München/Frankfurt Andreas Renschler hat in der deutschen Industrie einen überaus wichtigen Posten. Für den Volkswagen-Konzern soll der 56-Jährige die Lkw-Bauer MAN und Scania mit der Nutzfahrzeugsparte der Wolfsburger zu einem schlagkräftigen Weltunternehmen zusammenführen. Doch das ehrgeizige Projekt startet mit einer schweren Bürde.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Lkw-Kartell - Die Laster der Vergangenheit

Serviceangebote