Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Luftfahrtkonzern EADS will 350 Millionen Euro sparen

Einheitliche Abläufe bei Personalverwaltung, Einkauf, IT und Finanzen sollen dem Luft- und Raumfahrtkonzern Einsparungen im dreistelligen Millionenbereich bringen.
Kommentieren

Düsseldorf Der Luft- und Raumfahrtkonzern EADS erwartet aus der Umstrukturierung des Unternehmens dieses Jahr Einsparungen im dreistelligen Millionenbereich. EADS habe mittlerweile konzernweit gleiche Abläufe bei Personalverwaltung, Einkauf, IT und Finanzen, sagte der scheidende EADS-Chef Louis Gallois der „Wirtschaftswoche“. Damit wolle man „bis zum Jahresende weitere 350 Millionen Euro einsparen“.

Die erzielten Einsparungen sollten „direkt in den Gewinn vor Steuern und Zinsen fließen“, sagte Gallois weiter. Der Franzose übergibt sein Amt Anfang Juni an den Deutschen Thomas Enders.

Der Handelsblatt Expertencall
  • dapd
Startseite

0 Kommentare zu "Luftfahrtkonzern: EADS will 350 Millionen Euro sparen"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.