Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Manipulationen bei mehreren Autobauern Frankreich hat nun auch sein Dieselgate

Eine unabhängige Kommission hat festgestellt, dass neben VW auch andere Hersteller bei Abgaswerten betrügen. Besonders schlecht kommen Renault, Fiat, Opel und Mercedes weg. Die Experten empfehlen einen radikalen Schritt.
Schmutzfink der Straße. Quelle: AP/dpa
Renault Captur

Schmutzfink der Straße.

(Foto: AP/dpa)

Paris Frankreich schreibt die Fortsetzung der VW-Dieselgate-Affäre. Nach zehnmonatigen Untersuchungen stellt eine unabhängige Kommission im Auftrag des Umweltministeriums weitverbreitete Unregelmäßigkeiten fest. Ein großer Teil der 86 untersuchten Fahrzeuge weise viel höhere Emissionen von gesundheitsgefährdenden Stickoxiden (NOx) auf, als den geltenden Normen nach erlaubt wäre und von den Herstellern angegeben wird.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Manipulationen bei mehreren Autobauern - Frankreich hat nun auch sein Dieselgate