Marine Current Turbines Siemens übernimmt Gezeitenkraft-Firma

Im November hatte Siemens seine Beteiligung am britischen Technologie-Unternehmen MCT auf 45 Prozent aufgestockt. In den nächsten Wochen sollen die übrigen 55 Prozent folgen - für einen ungenannten Kaufpreis.
Kommentieren
Eine Grafik zeigt, wie vor der englischen Küste im Bristol-Channel Gezeitenströmung genutzt wird. Quelle: dpa

Eine Grafik zeigt, wie vor der englischen Küste im Bristol-Channel Gezeitenströmung genutzt wird.

(Foto: dpa)

MünchenSiemens will das kleine britische Unternehmen Marine Current Turbines (MCT) komplett übernehmen. In den nächsten Wochen sollen die restlichen Anteile erworben werden, wie der Münchner Technologiekonzern mitteilte. Über die finanziellen Details wurden keine Angaben gemacht. Erst im November 2011 war die Beteiligung auf 45 Prozent aufgestockt worden.

MCT mit Sitz in Bristol ist im noch jungen Markt für Meeresenergie tätig, der Zukunftspotenzial verspricht, vor allem an den Küsten Großbritanniens, Kanadas, Frankreichs und Länder im ostasiatischen Raum. Sogenannte Gezeitenturbinen nutzen dabei die durch Ebbe und Flut entstehenden Strömungen im Meer, um Strom zu erzeugen.

  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Marine Current Turbines: Siemens übernimmt Gezeitenkraft-Firma"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%