Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Markenexperte zu VW-Skandal „Eine Katastrophe für ‚Made in Germany‘“

Kaum einer Marke vertrauen die Deutschen so sehr wie Volkswagen. Markenexperte Jürgen Gietl erklärt, warum gerade der Diesel-Skandal so am Selbstverständnis der Branche nagt – und was an der VW-Spitze nun geschehen muss.
23.09.2015 - 12:59 Uhr
Der über Jahrzehnte aufgebaute Ruf deutscher Autobauer ist in Gefahr. Quelle: ap
VW-Legende Käfer

Der über Jahrzehnte aufgebaute Ruf deutscher Autobauer ist in Gefahr.

(Foto: ap)

Düsseldorf Der Skandal um manipulierte Abgaswerte von Dieselmotoren hat schwerwiegende Folgen für das Image von Volkswagen, sagt Markenexperte Jürgen Gietl. Der Managing Partner der Beratung BrandTrust hat langjährige Erfahrung im strategischen Management von Marken. Im Interview mit dem Handelsblatt erklärt er, wie VW das verlorene Vertrauen zurückgewinnen kann.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Markenexperte zu VW-Skandal - „Eine Katastrophe für ‚Made in Germany‘“
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%