Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Maschinenbaubranche Werkzeugmaschinenbauer DMG nach Bestmarken verhalten optimistisch

Trotz neuer Rekordzahlen bleibt DMG-Chef Thönes „vorsichtig zuversichtlich“. Die Unsicherheiten in der Weltwirtschaft könne man nicht klein reden.
Kommentieren
Der operative Gewinn des Werkzeugmaschinenbauers legte überproportional um 21 Prozent auf 217,1 Millionen Euro zu. Quelle: dpa
DMG Mori

Der operative Gewinn des Werkzeugmaschinenbauers legte überproportional um 21 Prozent auf 217,1 Millionen Euro zu.

(Foto: dpa)

DüsseldorfWerkzeugmaschinen von DMG Mori sind trotz aller weltwirtschaftlicher Unwägbarkeiten gefragt wie nie. Der früher unter Gildemeister firmierende Bielefelder Konzern verbuchte 2018 erneut Rekordwerte, wie DMG-Chef Christian Thönes am Montag sagte.

Mit Blick auf das laufende Jahr erklärte er im Interview mit Reuters: „Ich bin vorsichtig zuversichtlich für 2019. Wir hatten einen sehr guten Januar und die zweitbeste Hausmesse in Pfronten.“

Die Unsicherheiten in der Weltwirtschaft seien aber nicht klein zu reden und sicherlich werde die Wachstumsdynamik nachlassen. Doch DMG könne mit modernen Technologien – Automatisierung, Digitalisierung und 3D-Druck – punkten. Die Geschäfte in Europa, China und Amerika liefen nach wie vor gut. „Es gibt zudem viel Potenzial in Indien“, so der Manager.

2018 stieg der Auftragseingang nach ersten Berechnungen um acht Prozent auf 2,98 Milliarden Euro und der Umsatz um 13 Prozent auf 2,66 Milliarden. Der operative Gewinn (Ebit) legte dazu überproportional um 21 Prozent auf 217,1 Millionen Euro zu. Die operative Umsatzrendite (Ebit-Marge) erreichte 8,2 Prozent. Details zur Bilanz und zum Ausblick will Thönes am 12. März veröffentlichen.

Der Branchenverband VDW hatte für 2018 seine Produktionsprognose angehoben und zuletzt einen Zuwachs von acht Prozent statt ursprünglich fünf Prozent genannt. Vor allem in Europa und Amerika erwartete VDW-Chef Heinz-Jürgen Prokop eine starke Nachfrage. In der exportorientierten Branche sind knapp 72.000 Mitarbeiter beschäftigt.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • rtr
Startseite

Mehr zu: Maschinenbaubranche - Werkzeugmaschinenbauer DMG nach Bestmarken verhalten optimistisch

0 Kommentare zu "Maschinenbaubranche: Werkzeugmaschinenbauer DMG nach Bestmarken verhalten optimistisch"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%