Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Maschinenbauer Caterpillar Baumaschinen-Primus rechnet mit hartem Jahr

Caterpillar enttäuscht seine Aktionäre: Gebeutelt von niedrigen Rohstoffpreisen und ausbleibenden Investitionen, verfehlt der größte Baumaschinenhersteller der Welt die Erwartungen deutlich. Die Aktie brach ein.
Kommentieren
Baumaschinen-Primus Caterpillar stellt sich auf ein hartes Jahr ein. Quelle: AP/dpa

Baumaschinen-Primus Caterpillar stellt sich auf ein hartes Jahr ein.

(Foto: AP/dpa)

Chicago Dem weltgrößten Baumaschinen-Hersteller Caterpillar setzen die niedrigen Rohstoffpreise zu. Der Gewinn brach im vierten Quartal 2014 um knapp ein Viertel auf 757 Millionen Dollar ein, wie das Unternehmen aus dem US-Bundesstaat Illinois am Dienstag mitteilte.

Damit wurden auch die Erwartungen der Analysten verfehlt. Wegen der niedrigen Preise für Öl, Kupfer, Kohle und Eisenerz halten sich Caterpillar-Kunden derzeit mit Investitionen in neue Maschinen zurück.

Im vorbörslichen US-Handel brachen Caterpillar-Aktien um knapp acht Prozent ein.

Firmenchef Doug Oberhelman sagte, 2015 sei nur mit einer leichten Verbesserung der Weltwirtschaft zu rechnen. Sein Unternehmen stelle sich auf ein hartes Jahr ein und habe bereits die Kosten gesenkt. Für 2015 prognostizierte das Management einen Gewinn je Aktie von 4,60 bis 4,75 Dollar – deutlich weniger als von Analysten zuletzt geschätzt.

  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Maschinenbauer Caterpillar: Baumaschinen-Primus rechnet mit hartem Jahr"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote