Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Materialermüdung Airbus hat wieder Probleme mit der A380

Airbus beklagt erneut Flügelprobleme am Riesenflieger A380. Ein Testflugzeug zeigt Materialermüdung. Bei Maschinen im Einsatz ist es bisher nichts zu finden, aber die Prüfintervalle sollen intensiviert werden.
2 Kommentare

Flugzeug-Schlepper made in Germany

Toulouse Airbus nimmt die Flügel seines Vorzeigeflugzeugs A380 erneut genauer unter die Lupe. Bei Überprüfungen an einem „Übermüdungstestflugzeug“ sind nach Angaben des europäischen Flugzeugbauers Materialermüdungen in einem Bereich der Flügel festgestellt worden. Alle A380-Kunden seien informiert worden, sagte Airbus-Sprecher in Toulouse.

Die Prüfintervalle für diesen Bereich sollen nun von zwölf auf sechs Jahre reduziert werden. In diesen Zeiträumen stünden ohnehin umfassende Überprüfungen an. Bisher gebe es keine entsprechenden Beobachtungen bei Kundenfliegern im Einsatz. Die Ermüdung im Testflieger sei nach der dreifachen Zeit eines kalkulierten A380-Lebens aufgetreten. Bei Airbus wird der Vorgang als „normaler Sicherungsprozess“ eingeschätzt.

2012 hatte Airbus die Flügel der A380 nach Haarrissen überarbeitet. Bei dem Riesenjets A380 wurden anschließend neue Klammern in die Tragflächen montiert. Wegen eines Materialfehlers war es zuvor zu feinen Rissen in den ursprünglichen Klammern gekommen.

Die Tragflächen der A380 werden wie jene für die übrige Airbus-Flugzeugfamilie in Broughton in Wales hergestellt und dann zur Montage nach Toulouse gebracht.

Der Handelsblatt Expertencall
  • dpa
Startseite

2 Kommentare zu "Materialermüdung: Airbus hat wieder Probleme mit der A380"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Probleme bei Experten? Wieder Experten wie bei BER? Warum versagen immer wieder Experten? Ist dies die neue Ausbildung an den Universitäten?

  • Als Ehemaliger weiß ich genau, wo die Probleme dort liegen. Exakt darin, dass sich weder Deutschland noch Frankreich über die Führung einigen könne. Tragflächen sind das kleinere Problem.