Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Medienbericht Audi-Chef bekräftigt Absatzprognose

Der Autobauer Audi geht weiter davon aus, im kommenden Jahr erstmals mehr als eine Million Fahrzeuge zu verkaufen. Das sagte Audi-Chef Rupert Stadler in einem Interview – obwohl der Konzern gleichzeitig eine schwache zweite Jahreshälfte erwartet.

HB FRANKFURT. „Unser innerster Trieb ist es, diese Marke im kommenden Jahr zu knacken. Und die aktuellen Zahlen zeigen, dass wir gut unterwegs sind“, sagte Audi-Chef Rupert Stadler der „Wirtschaftswoche“ laut Vorabbericht. Im ersten Halbjahr 2007 hatte der zum Volkswagen-Konzern gehörende Autoproduzent gut 500 000 Pkw verkauft, rechnet aber für die zweite Jahreshälfte wegen Modellwechseln mit einem etwas schwächeren Absatz.

Bei der Kapitalrendite drückte Stadler dagegen aufs Bremspedal. „Unser Ziel sind mehr als zehn Prozent“, sagte er dem Magazin „Automobilwoche“ laut Vorabbericht. 2006 hatte Audi demnach bereits 14,2 Prozent erreicht. Zehn Prozent seien aber schon anspruchsvoll angesichts des harten Wettbewerbs, sagte er. „Wir wollen ein nachhaltiges Wertniveau schaffen, keine Eintagsfliegen.“

Startseite
Serviceangebote