Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Medienbericht Schäden durch Wirtschaftskriminalität steigen

Die Zahl der registrierten Fälle von Wirtschaftskriminalität ist nur geringfügig gestiegen. Aber die Schäden waren im Jahr 2010 deutlich höher als im Vorjahr. Das geht laut "Der Spiegel" aus einem Bericht des BKA hervor.
1 Kommentar

HamburgWirtschaftsverbrechen verursachen in Deutschland immer höhere Kosten. Wie das Nachrichtenmagazin „Der Spiegel“ berichtet, beziffert das Bundeskriminalamt die Schäden für das Jahr 2010 auf knapp 4,7 Milliarden Euro. Das seien rund 1,2 Milliarden Euro mehr als im Vorjahr.

Das Magazin beruft sich auf das „Bundeslagebild Wirtschaftskriminalität“, das das Amt diese Woche vorstellen will. Die Zahl der registrierten Taten sei indes lediglich um 1,5 Prozent auf knapp 103.000 gestiegen. Mehr als die Hälfte aller Wirtschaftsstraftaten entfalle auf Betrug, gefolgt von Insolvenzdelikten.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • dapd
Startseite

1 Kommentar zu "Medienbericht: Schäden durch Wirtschaftskriminalität steigen"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Ist das eigentlich kriminell, wenn dt. Stuergelder am Parlament vorbei ins Ausland transferiert werden?

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%