Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Premium Medikamentenversorgung gefährdet Brexit mit Risiken und Nebenwirkungen

Medikamente haben einen langen Weg hinter sich, bevor sie im Blutkreislauf eines Patienten landen. Häufig passieren sie auch die britische Grenze. Der EU-Austritt gefährdet die Versorgung von Hunderten Millionen Menschen.
12.12.2017 - 06:15 Uhr
Die Pharmabranche befürchtet, dass ihr ausgeklügeltes System in Gefahr kommt. Quelle: imago/United Archives International
Albtraum Brexit

Die Pharmabranche befürchtet, dass ihr ausgeklügeltes System in Gefahr kommt.

(Foto: imago/United Archives International)

London Als die Europäische Union (EU) kürzlich beschloss, die Europäische Arzneimittelbehörde EMA aus London nach Amsterdam zu verlagern, war das für die Briten eine Niederlage. Die Folgen sind aber zu verkraften. Das gilt nicht für eine andere Entwicklung: den geplanten Austritt der Briten aus der EU.

Wenn es vor März 2019 – dem offiziellen Brexit-Datum – keine weitreichende Vereinbarung zwischen der EU und Großbritannien über die zukünftige Kooperation geben wird, dürften die Folgen verheerend sein, fürchten Experten. Denn dann ist unklar, welche Vorschriften für die Herstellung und Zulassung eines Produktes gelten, welche Vorschriften für den Import und Export. Medikamente könnten möglicherweise nicht mehr über den Kanal transportiert werden.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%