Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Medizinkonzern Riesenerfolg für Fresenius mit Removab

Fresenius ist gute Nachrichten gewöhnt: Kaum ein Konzern kam so gut durch die schwierige Zeit wie der Medizinkonzern und seine Tochter FMC. Und nun gibt es eine weitere gute Nachricht: Fresenius hat von der Europäischen Kommission grünes Licht für seinen Hoffnungsträger Removab erhalten.
Fresenius hat erneut einen Erfolg verbucht. Quelle: dpa

Fresenius hat erneut einen Erfolg verbucht.

(Foto: dpa)

HB BAD HOMBURG. Fresenius Biotech habe von der Kommission die Zulassung für das Mittel zur Behandlung von Bauchwassersucht bei Tumorerkrankungen in Europa erhalten, teilte der Dax-Konzern am Donnerstag in Bad Homburg mit. Damit könne Fresenius Biotech mit der Vermarktung von Removab beginnen.

Removab ist das erste zur Behandlung von malignem Aszites zugelassene Arzneimittel weltweit und ermögliche einen viel versprechenden neuen Therapieansatz. Removab werde innerhalb der kommenden Wochen zunächst im deutschen Markt und anschließend in weiteren europäischen Ländern eingeführt. Die Kommission folgt damit der Empfehlung des Beraterausschuss (CHMP) von Mitte Februar.

Startseite