Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Mercedes und Smart Absatzplus von Daimler flacht im Mai ab

Der deutsche Heimatmarkt verpasst den Absatzzahlen von Daimler im Mai einen Dämpfer. China hält den Autobauer aber weiter auf Kurs.
Kommentieren
Knapp 200.000 Fahrzeuge der Daimler-Stammmarke wurden im Mai an den Kunden gebracht. Quelle: dpa
Mercedes-Benz

Knapp 200.000 Fahrzeuge der Daimler-Stammmarke wurden im Mai an den Kunden gebracht.

(Foto: dpa)

StuttgartBeim Autobauer Daimler hat sich der Zuwachs der Verkäufe im Mai etwas abgeschwächt. Im vergangenen Monat brachte die Stammmarke Mercedes-Benz 198.187 Fahrzeuge und damit 2,3 Prozent mehr an die Kunden als im Vorjahresmonat. Dies teilte das Dax-Unternehmen am Mittwoch in Stuttgart mit. Im bisherigen Jahresverlauf ist das Wachstum mit 5,4 Prozent größer.

Zuletzt gab es einen Dämpfer auf dem deutschen Heimatmarkt, der gute Lauf im größten Einzelmarkt China hält Daimler aber weiter auf Kurs. Die Oberklasse-Rivalen BMW und Audi legen ihre Zahlen noch vor.

Bei der Kleinwagenmarke Smart ging der Absatz im Mai zurück, damit betrug das Plus der Pkw-Sparte insgesamt 1,9 Prozent auf 209.796 Wagen. Smart hat seit längerem eine Durststrecke, in diesem Jahr gingen die Verkäufe bisher um 8,5 Prozent zurück. Die Marke wird derzeit zum reinen Elektroanbieter umgebaut. Die langjährige Chefin Annette Winkler hört Ende September an der Smart-Spitze auf.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "Mercedes und Smart: Absatzplus von Daimler flacht im Mai ab"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.