Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Mitarbeiter-Diskriminierung Daimler-Tochter zahlt Millionenstrafe

Um einen Streit bei der Daimler-Tochter Daimler Trucks in Nordamerika beizulegen, zahlt der Konzern nun eine Millionenstrafe. Mehrere afro-amerikanische Mitarbeiter klagten über jahrelange Diskriminierung.
30.01.2015 - 19:20 Uhr 1 Kommentar
Daimler zahlt 2,4 Millionen Dollar, um den Streit beizulegen. Quelle: Reuters
Daimler AG CEO Zetsche

Daimler zahlt 2,4 Millionen Dollar, um den Streit beizulegen.

(Foto: Reuters)

Portland Der Autokonzern Daimler hat einen Millionenvergleich wegen Diskrimierungsvorwürfen bei einer US-Tochterfirma akzeptiert. Um den Fall beizulegen, zahlt Daimler Trucks Nordamerika laut einer Mitteilung von Freitag 2,4 Millionen Dollar (2,1 Mio Euro) im Rahmen einer außergerichtlichen Einigung. Mehrere afro-amerikanische Mitarbeiter hatten geklagt, sie seien über Jahre von Kollegen diskriminiert worden. Rassistische Beschimpfungen seien im Werk in Portland (US-Bundesstaat Oregon) an der Tagesordnung gewesen. Die Entschädigung wird nun größtenteils unter ihnen aufgeteilt. Außerdem verpflichtete sich Daimler zu einer Reihe weiterer Maßnahmen wie der Einrichtung einer Beschwerde-Hotline für die Belegschaft und gezielten Trainings für Führungskräfte.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen
    • dpa
    Startseite
    1 Kommentar zu "Mitarbeiter-Diskriminierung: Daimler-Tochter zahlt Millionenstrafe "

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    • Manager zahlen wieder für ihre vorsätzlichen Fehler zu Lasten der Mitarbeiter! Warum weigert sich er Bertriebsrat, das Geld von den manager zu fordern? Waren Sie etwa auch für das kriminelle Vorgehen der Manager und haben Schweigegeld bezogen?

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%