Mittel gegen Blutkrebs Britische Behörde lehnt Einsatz von teurem Novartis-Medikament ab

Novartis soll einen vertraulichen Abschlag auf den Preis von 282.000 Pfund pro Patient angeboten haben. Für die Briten ist das aber noch zu teuer.
Kommentieren
Der Schweizer Pharmakonzern hat das Blutkrebs-Medikament „Kymriah“ auf den Markt gebracht. Quelle: Reuters
Novartis

Der Schweizer Pharmakonzern hat das Blutkrebs-Medikament „Kymriah“ auf den Markt gebracht.

(Foto: Reuters)

LondonEine britische Behörde lehnt den Einsatz eines teuren Novartis-Medikaments zur Behandlung von Erwachsenen mit Blutkrebs ab. Kymriah sei nicht kostenwirksam, teilte NICE, die über den Einsatz von Medikamenten im öffentlichen Gesundheitssystem in England und Wales entscheidet, mit. Novartis habe einen vertraulichen Abschlag auf den Listenpreis von 282.000 Pfund pro Patient angeboten, aber dies sei immer noch über dem Niveau, das als vertretbarer Mitteleinsatz angesehen werde.

  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Mittel gegen Blutkrebs: Britische Behörde lehnt Einsatz von teurem Novartis-Medikament ab"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%