Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Moody's-Rating Stahlriese Arcelor landet bei „Ramsch“

Nachdem der größte Stahlhersteller der Welt zuletzt seine roten Zahlen präsentierte, hat die Rating-Agentur Moody's nun die Konsequenzen gezogen. Das Unternehmen wird nur noch mit „Ramsch“ bewertet.
Kommentieren
Arbeit in einem Stahlwerk von Arcelor. Quelle: Reuters

Arbeit in einem Stahlwerk von Arcelor.

(Foto: Reuters)

Brüssel Der weltgrößte Stahlhersteller ArcelorMittal ist nach Einschätzung der Rating-Agentur Moody's ein unsicherer Schuldner geworden. Die Agentur verpasste dem Konzern am Dienstag eine Note auf "Ramsch"-Niveau. Arcelor habe sich nicht ausreichend um einen Schulden-Abbau bemüht und die Geschäftsaussichten für den Konzern seien trübe, hieß es.

Der Verlust des Status als sicherer Schuldner ("Investment Grade") wird ArcelorMittal nach eigenen Angaben zusätzliche Zinskosten von rund 100 Millionen Dollar pro Jahr aufhalsen.

Die Kreditexperten senkten die Note auf "Baa3" von zuvor "Ba1" und drohten mit weiteren Herabstufungen, indem sie den Ausblick für die Bonität auf negativ beließen. Die Rivalin Standard & Poor's bewertet ArcelorMittal bereits seit August mit "Ramsch".

 
Der Handelsblatt Expertencall
  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Moody's-Rating: Stahlriese Arcelor landet bei „Ramsch“"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.