Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Motorenbauer Deutz mit Gewinnsprung - Streik bei Neue Halberg Guss belastet

Deutz kann sich über gute Quartalszahlen freuen. Trotzdem trübt der anhaltende Streik beim Zulieferer Neue Halberg Guss die Aussichten.
11.07.2018 - 10:33 Uhr Kommentieren
Der Motorenbauer leidet unter den Auswirkungen des Konflikts bei der Neuen Halberg-Guss Quelle: dpa
Deutz

Der Motorenbauer leidet unter den Auswirkungen des Konflikts bei der Neuen Halberg-Guss

(Foto: dpa)

Köln Der Kölner Motorenbauer Deutz hat im zweiten Quartal einen Gewinnsprung verbucht. Wegen des Streiks beim Zulieferer Neue Halberg Guss wagt Vorstandschef Frank Hiller derzeit jedoch nicht, die Jahresziele anzuheben. „Der Start in das neue Geschäftsjahr hat unsere Erwartungen deutlich übertroffen“, teilte Hiller am Mittwoch mit. Da aber nicht abzusehen sei, wie sich der Streik weiter entwickelt, könne er die Ergebnisprognose für 2018 derzeit nicht anheben.

Nach ersten Berechnungen schnellte der operative Gewinn im zweiten Quartal um über 70 Prozent auf 26 Millionen Euro nach oben. Der Umsatz legte um 21,2 Prozent auf 463 Millionen Euro zu, der Auftragseingang übertraf mit 522 Millionen Euro den Vorjahreswert um 30,5 Prozent. Der Konzern verkaufte im ersten Halbjahr 105.201 Motoren, inklusive 6345 E-Motoren der übernommenen Marke Torqeedo.

Bei der Neue Halberg Guss (NHG) tobt seit Wochen ein Arbeitskampf, der inzwischen die Autoproduktion belastet. Die IG Metall will einen Sozialtarifvertrag bei dem zur Prevent-Gruppe gehörenden Lieferanten von Motorblöcken durchsetzen. Nach ihren Angaben will NHG das Werk in Leipzig mit 800 Mitarbeitern schließen, in Saarbrücken sollen 300 von aktuell 1500 Stellen wegfallen.

Volkswagen liegt seit längerem im Streit mit Prevent, hinter der die bosnisch-stämmige Unternehmerfamilie Hastor steht. Die Osteuropäer waren vor zwei Jahren in die Schlagzeilen geraten, als die zu ihrem Imperium gehörende Prevent-Gruppe mit Volkswagen erbittert über die Lieferung von Teilen gestritten und zeitweise die Produktion des Autobauers lahmgelegt hatte.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen
    • rtr
    Startseite
    Mehr zu: Motorenbauer - Deutz mit Gewinnsprung - Streik bei Neue Halberg Guss belastet
    0 Kommentare zu "Motorenbauer : Deutz mit Gewinnsprung - Streik bei Neue Halberg Guss belastet"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%