Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Motorradbauer Daimler erwägt Beteiligung an MV Agusta

Audi hat Ducati übernommen – jetzt will Daimler wohl nachziehen: Der Stuttgarter Autobauer erwägt eine Allianz mit einem italienischen Motorradhersteller. Bestätigt sind die Gerüchte aber noch nicht.
Kommentieren
Daimler will bei MV Agusta einsteigen. Eine Sternstunde für Deutschlands Straßen? Quelle: dpa

Daimler will bei MV Agusta einsteigen. Eine Sternstunde für Deutschlands Straßen?

(Foto: dpa)

FrankfurtDaimler lotet einem Zeitungsbericht zufolge einen Einstieg bei dem italienischen Motorradbauer MV Agusta aus. Der Stuttgarter Autobauer mache dem Unternehmen seit einigen Wochen Avancen, um eine Minderheitsbeteiligung zu erwerben, berichtete die „Börsen-Zeitung“ am Donnerstag unter Berufung auf Mailänder Finanzkreise. Die Daimler-Tuningtochter Mercedes-AMG wolle eine Allianz mit einem renommierten Motorradbauer schließen, nachdem Audi die Kultmarke Ducati übernommen habe. Ein Daimler-Sprecher lehnte eine Stellungnahme ab, MV Agusta war zunächst nicht zu erreichen.

MV Agusta gehört der Unternehmerfamilie Castiglioni, die den Motorradbauer bis 2015 an die Börse bringen will. Wie die „Börsen-Zeitung“ berichtete, wollen die Eigner aber nur einen Anteil von bis zu 30 Prozent auf den Markt bringen.

  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Motorradbauer: Daimler erwägt Beteiligung an MV Agusta"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote