Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Rückruf

Ein elektronischer Defekt umsorgt BMW-Fahrer. Motoren können bei der Fahr einfach ausgehen.

(Foto: dpa)

Münchner Autobauer Probleme mit der Elektronik – BMW ruft 312.000 Autos zurück

Die Motoren einiger BMW-Modelle der Jahrgänge 2007 bis 2011 können bei der Fahrt einfach ausgehen. Der Konzern ruft nun Hunderttausende Autos zurück.
Kommentieren

MünchenBMW ruft in Großbritannien rund 312.000 Autos älterer Modelljahre wegen eines Problems mit der Elektronik zurück. Es bestehe die Gefahr, dass bei den Fahrzeugen der Motor während der Fahrt plötzlich ausgehe, sagte ein Sprecher am Mittwoch in München.

Er bestätigte einen Bericht der BBC. Betroffen seien Autos der 1er- und der 3er-Baureihe sowie der Z4 und der X1, die zwischen März 2007 und September 2011 gebaut wurden.

Das Problem tauche nur bei Rechtslenker-Modellen auf, erklärte der Sprecher. Alle betroffenen Autofahrer sollen in den nächsten drei Wochen per Post informiert werden. Die Reparatur sollte nicht mehr als zwei Stunden dauern. Bereits 2013 hatte BMW mehr als 700.000 Fahrzeuge zurückrufen müssen.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Münchner Autobauer: Probleme mit der Elektronik – BMW ruft 312.000 Autos zurück"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.