Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Nach 377 Jahren Paulaner gibt Brauereistandort auf

Paulaner gibt wegen Platznot nach 377 Jahren den traditionsreichen Brau-Standort am Münchner Nockherberg auf. In fünf Jahren soll eine neue Anlage fertig sein - für einen dreistelligen Millionenbetrag, so die Brauerei.
1 Kommentar
Die Zentrale der Paulaner Brauerei in München. Quelle: ap

Die Zentrale der Paulaner Brauerei in München.

(Foto: ap)

MünchenDie neue Anlage soll im Stadteil Langwied liegen, wie das Unternehmen mitteilte. Die Firma hatte bereits seit Jahren nach Alternativen für das beengte Areal gesucht. Angesichts der geschützten Bezeichnung Münchner Bier darf Paulaner nur innerhalb der Stadtgrenzen gebraut werden - auch die prestigeträchtige Teilnahme am Oktoberfest ist an eine Brauerei in München gebunden.

„Paulaner braut seit 1634 am Nockherberg und ist die einzige Brauerei in München, die immer noch an ihrem angestammten Platz steht“, sagte Paulaner-Geschäftsführer Andreas Steinfatt. „Deshalb haben wir uns die Entscheidung nicht leicht gemacht.“ Paulaner gehört zur Münchner Schörghuber-Gruppe und dem Braukonzern Heineken. Beide Gesellschafter hätten bereits ihr Einverständnis signalisiert. Neben Verwaltung und Vertrieb bleibt auch der Paulaner-Biergarten am Nockherberg erhalten.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • dpa
Startseite

1 Kommentar zu "Nach 377 Jahren: Paulaner gibt Brauereistandort auf"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Stellen die Paulaner dann endlich das hervorragende Oktoberfestbier unter einer anderen Bezeichnung, auch sehr gut schmeckend, dann ganzjährig her?