Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Nach Brand in Turin Deutsche Manager von Thyssen-Krupp müssen in Haft

Die ehemaligen Manager des Stahlkonzerns müssen für fünf Jahre ins Gefängnis. In ihrem Fall geht es um einen Brand aus dem Jahre 2007 in Turin.
04.02.2020 - 14:46 Uhr Kommentieren
Zwei ehemalige Manager des Konzerns müssen jetzt wegen fahrlässiger Tötung und fahrlässiger Brandstiftung für fünf Jahre ins Gefängnis. Quelle: dpa
Thyssen-Krupp-Logo

Zwei ehemalige Manager des Konzerns müssen jetzt wegen fahrlässiger Tötung und fahrlässiger Brandstiftung für fünf Jahre ins Gefängnis.

(Foto: dpa)

Hamm Rund zwölf Jahre nach einem Brand in einem Werk von Thyssen-Krupp in Turin mit sieben Toten müssen zwei ehemalige Manager des Unternehmens in Deutschland in Haft. Das Oberlandesgericht Hamm hat Beschwerden der in Italien Verurteilten verworfen, wie das Gericht am Dienstag mitteilte.

Die beiden Deutschen, darunter der ehemalige Italien-Chef von Thyssen-Krupp, müssen jetzt wegen fahrlässiger Tötung und fahrlässiger Brandstiftung für fünf Jahre ins Gefängnis (Az.: III - 2 Ws 37/19 und III-2 Ws 45/19). In Italien waren die Manager 2016 zu neun Jahren und acht Monaten beziehungsweise sechs Jahren und zehn Monaten verurteilt worden.

Das Landgericht Essen hatte die Haftstrafen zwar für vollstreckbar erklärt, aber die Höhe an deutsches Recht angepasst. In Deutschland gilt ein Höchstmaß für diese Tatvorwürfe von fünf Jahren. Das Feuer und eine Explosion ereigneten sich in dem Werk in Turin am 6. Dezember 2007.

Sieben Männer waren gestorben. Die Anklage hatte dem Unternehmen „bewusste Fahrlässigkeit“ und fehlende Investitionen in den Brandschutz vorgeworfen. Neben den beiden Deutschen waren vier italienische Thyssen-Krupp-Manager verurteilt worden.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Mehr: Bei der Thyssen-Krupp-Hauptversammlung umreißt Vorstandschefin Merz ihre Zukunftspläne für den Ruhrkonzern – und stimmt die Aktionäre auf einen langwierigen Umbau ein.

    • dpa
    Startseite
    Mehr zu: Nach Brand in Turin - Deutsche Manager von Thyssen-Krupp müssen in Haft
    0 Kommentare zu "Nach Brand in Turin: Deutsche Manager von Thyssen-Krupp müssen in Haft"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%