Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

„Nahe liegender Partner“ BMW will engere Kooperation mit Mercedes

Einem Magazinbericht zufolge strebt der Münchener Autobauer BMW eine stärkere Kooperation mit dem Stuttgarter Konkurrenten Mercedes-Benz an. Damit würde die Zusammenarbeit über die bisherige Partnerschaft beim Bau von Hybridmotoren hinaus gehen.

HB FRANKFURT. „Kooperationen sind der richtige Ansatz, weil sie uns jede unternehmerische Freiheit lassen“, sagte BMW-Vertriebsvorstand Michael Ganal der „Wirtschaftswoche“. „Sicher ist Mercedes aufgrund der ähnlichen unternehmerischen Konstellation ein nahe liegender Partner.“ Details einer möglichen Zusammenarbeit habe Ganal nicht genannt, berichtete das Magazin. Bislang kooperieren die beiden Luxus-Hersteller beim Bau von Hybridmotoren.

Der BMW-Vorstand diskutiere den Kauf einer weiteren Marke, berichtete das Magazin weiter unter Berufung auf das Topmanagement des bayerischen Autobauers. Allerdings befinde sich die Diskussion auf „hypothetischem Level“. Konkrete Pläne gebe es nicht. Auch mit Volvo würden keine Gespräche geführt, habe ein BMW-Manager der „Wirtschaftswoche“ gesagt. Die Volvo-Mutter Ford hatte bereits Ende Mai erklärt, sie verhandele nicht über einen Verkauf der schwedischen Automarke.

Startseite
Serviceangebote