Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Ölkonzern Total investiert Milliarden in Chemiesparten

Der französische Ölkonzern Total plant in den kommenden Jahren milliardenschwere Investitionen in seine Chemiesparten. Vor allem die Präsenz in Asien soll ausgebaut werden.
Kommentieren
Total will seine Chemiesparten in den kommenden Jahren ausbauen. Quelle: ap

Total will seine Chemiesparten in den kommenden Jahren ausbauen.

(Foto: ap)

DüsseldorfDer französische Ölkonzern Total will seine Chemiesparten ausbauen. „Wir wollen sowohl in der Petrochemie als auch mit unseren Spezialitäten expandieren“, sagte François Cornélis, stellvertretender CEO von Total und Chef von Total Chemicals, dem Handelsblatt (Dienstagausgabe). „Wir planen dazu, in den nächsten Jahren jeweils etwa eine Milliarde Euro zu investieren, jeweils zur Hälfte in die Petro- und die Spezialchemie.“

Ausbauen will Total vor allem die Präsenz in Asien, wo man ein Fünftel der Erlöse erzielt. Im europäischen Petrochemie-Geschäft setzt Total auf weitere Strukturverbesserungen. Auf dem Prüfstand stehe unter anderem das Düngemittelgeschäft. Ziel sei es zudem, vor allem die integrierten Standorte rund um die eigenen Raffinerien zu verstärken. Dazu gehört eine Grundchemieanlage, die der Konzern zusammen mit BASF in Texas betreibt. "Wir prüfen dort verschiedene Möglichkeiten, um zusätzliche Wertschöpfung aufzubauen" , sagte Cornélis

Total zählt zu den nahezu unbekannten Schwergewichten der Chemiebranche. Doch einschließlich seiner Anteile an Joint Ventures erzielt der Konzern knapp 20 Milliarden Euro Chemieumsatz und ist damit Nummer vier in Europa und weltweit unter den Top 10. Knapp zwei Drittel der Erlöse entfallen auf petrochemische Basisprodukte wie Ethylen, Polyethylen, Styrol und Stickstoffdünger, der Rest auf hochveredelte Spezialitäten wie Kunstharze, Dicht- und Klebstoffe.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite

0 Kommentare zu "Ölkonzern: Total investiert Milliarden in Chemiesparten"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.