Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Opel General-Motors-Tochter führt Kurzarbeit ein

Für die Opel-Modelle Insignia und Corsa ist Großbritannien der größte Markt. Entsprechend hart trifft das Brexit-Votum den Hersteller. Die GM-Tochter muss deshalb in zwei Werken Kurzarbeit einführen.
19.08.2016 - 14:02 Uhr
Nach Informationen des „Spiegel“ soll im Werk Rüsselsheim wegen schwacher Verkaufszahlen des Insignia in diesem Jahr über 28 Tage Kurzarbeit geleistet werden. Quelle: dpa
Opel-Werk Rüsselsheim

Nach Informationen des „Spiegel“ soll im Werk Rüsselsheim wegen schwacher Verkaufszahlen des Insignia in diesem Jahr über 28 Tage Kurzarbeit geleistet werden.

(Foto: dpa)

Frankfurt Das Votum Großbritanniens für den Austritt aus der EU verhagelt Opel das Geschäft. In Rüsselsheim und Eisenach werde im weiteren Jahresverlauf Kurzarbeit eingeführt, sagte ein Sprecher der General-Motors-Tochter am Freitag. Das Ausmaß werde in hohem Maße von den Verkaufszahlen der Modelle Insignia und Corsa in Großbritannien abhängen. Für beide Fahrzeuge ist das Land der größte Markt. Nach Informationen des „Spiegel“ soll im Werk Rüsselsheim wegen schwacher Verkaufszahlen des Insignia in diesem Jahr über 28 Tage kurz gearbeitet werden.

Das Brexit-Votum werde zudem einen Einfluss auf die finanziellen Ergebnisse von Opel in Europa haben, sollte das britische Pfund für den Rest des Jahres auf dem aktuellen Niveau verharren, bekräftigte der Opel-Sprecher. Die Briten hatten sich am 23. Juni für einen Austritt aus der Europäischen Union ausgesprochen. Das Pfund war daraufhin auf ein 31-Jahres-Tief abgestürzt und notiert nach einer leichten Erholung aktuell bei 1,31 Dollar – Mitte Juni kostete die britische Währung noch rund 1,45 Dollar. Der Opel-Mutterkonzern GM rechnet nach Angaben von Ende Juli mit Kosten von bis zu 400 Millionen Dollar durch die Brexit-Abstimmung.

Die GM-Tochter Vauxhall produziert zwar in Großbritannien, der größte Teil der dort verkauften Wagen wird von Opel jedoch aus der EU dorthin geliefert. Wegen des schwachen britischen Pfunds fallen dadurch Währungsverluste an. Nach einer Umfrage der Bank of England mehren sich zudem die Anzeichen für eine Abkühlung der britischen Wirtschaft. Die Notenbank stemmt sich mit niedrigeren Zinsen und einer Geldflut gegen eine drohende Rezession.

Analysten befürchten, dass die Probleme in Großbritannien die Sanierungserfolge von Opel zunichtemachen. GM will in diesem Jahr erstmals seit 1999 in Europa wieder Gewinn schreiben. Im zweiten Quartal erzielte GM in Europa mit 137 Millionen Dollar den ersten Betriebsgewinn seit fünf Jahren.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen
    Was uns am Opel Astra Sports Tourer gefällt, und was nicht
    Der Lademeister ist da
    1 von 18

    Innerhalb der populären Astra-Modellreihe ist der Sports Tourer genannte Kombi für Hersteller Opel eine wichtigste Variante: Rund ein Drittel aller verkauften Astra in Europa zeigen die lange Karosserieform.

    (Foto: Frank G. Heide)
    Blick in den Testwagen
    2 von 18

    Die Basispreise für den 1,4-Liter-Benziner mit 100 PS liegen unter 19.000 Euro. Wer den neuen Top-Diesel 1.6 CDTI mit 160 PS voll konfiguriert, kann für den Sports Tourer auch mehr als 41.000 Euro ausgeben.

    (Foto: Frank G. Heide)
    Besser sitzen, entspannter ankommen
    3 von 18

    Im ersten Moment fühlen sie sich ein wenig zu straff an. Doch die extrem gut einstellbaren AGR-Sitze sind eines der echten Highlights im gut ausgestatteten Astra und für Vielfahrer jeden einzelnen der 685 Euro Aufpreis wert.

    (Foto: Frank G. Heide)
    Bis zur Rückenlehne hinten sind 540 Liter Stauvolumen vorhanden
    4 von 18

    Zieht man am Hebel rechts in der Innenverkleidung, so klappt per Seilzug die 40:20:40 geteilte Sitzbank nach vorn und das Ladevolumen wächst auf 1.630 Liter – 80 mehr als bisher, bei gleich bleibenden Außenmaßen.

    (Foto: Frank G. Heide)
    Erfolgreiche Diät
    5 von 18

    Abhängig von Motorvariante und Ausstattung ist der Astra Sports Tourer im Vergleich zum Vorgänger bis zu 190 Kilo leichter und im Verbrauch bis zu 20 Prozent günstiger geworden, verspricht der Hersteller. Die Fahrzeuglänge blieb mit 4,70 m gleich, damit zählt der Opel zu den Größen in seinem Segment. Und er fährt einige echte Premium-Argumente auf, wenn man bei den Extras nicht zu geizig ist.

    (Foto: Frank G. Heide)
    Ein echter Lichtblick in der Kompaktklasse
    6 von 18

    Das für den Gegenverkehr blendfreie LED-Matrixlicht kostet für den Astra Sports Tourer 1450 Euro Aufpreis. Es ermöglicht dem Fahrer praktisch permanent mit Fernlicht zu fahren. Den Rest übernimmt die Elektronik.

    (Foto: Frank G. Heide)
    Natürlich kommt man in der vernünftig eingepreisten Kompaktklasse nicht ohne Kunststoffe aus
    7 von 18

    Aber im Astra haben sie einen angenehmen Soft-Touch und die Verarbeitung mutet wertig an. Hier knarzt und knackt nichts.

    (Foto: Frank G. Heide)
    • rtr
    Startseite
    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%