Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Opel Zafira Diesel Autobauer verzichtet auf umstrittene Werbeaussagen

Opel wirbt für den Diesel Zafira 1.6 mit den Worten „so sauber wie ein Benziner“. Die Deutsche Umwelthilfe ging dagegen juristisch vor – mit Erfolg. Der Autobauer hat eine Unterlassungserklärung abgegeben.
Update: 10.06.2016 - 15:01 Uhr
Opel hat eingeräumt, dass das Reinigungssystem bei Temperaturen unter 17 Grad nur noch im geringeren Umfang aktiv ist. Quelle: dpa
Werbeprospekt für den Opel Zafira

Opel hat eingeräumt, dass das Reinigungssystem bei Temperaturen unter 17 Grad nur noch im geringeren Umfang aktiv ist.

(Foto: dpa)

Darmstadt Der Autohersteller Opel verzichtet künftig auf umstrittene Werbeaussagen zu seinem Diesel-Modell Zafira 1.6. Es werde nicht mehr mit den Aussagen „so sauber wie ein Benziner“ oder „mit niedrigstem Stickoxidausstoß“ beworben. Das geht aus einer Unterlassungserklärung hervor, die Opel am Freitag vor dem Landgericht Darmstadt abgab.

Man halte die auf die Abgasnorm Euro6 bezogenen Aussagen weiterhin für richtig, hatte Opel-Anwalt Dominik Wendel vor Gericht gesagt. Man wolle lediglich das von der Deutschen Umwelthilfe angestrengte Verfahren beenden. Die Umwelthilfe wollte Opel das Werbeversprechen per einstweiliger Verfügung untersagen lassen.

  • dpa
Startseite
Serviceangebote