Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Pharma-Konzern Roche will den Markt überholen

„Wir haben eine sehr gute Nachfrage“: Der Schweizer Pharmariese Roche setzt auf das US-Diagnostikgeschäft. Der optimistische Ausblick beeinflusst auch die Preispolitik des Unternehmens.
Kommentieren
Der Roche-Firmensitz in Basel: Der Konzern setzt stark auf Medikamente, die auf spezielle Patientengruppen zugeschnitten sind. Quelle: Reuters

Der Roche-Firmensitz in Basel: Der Konzern setzt stark auf Medikamente, die auf spezielle Patientengruppen zugeschnitten sind.

(Foto: Reuters)

Dubai Der Schweizer Pharmariese Roche will in den USA im Diagnostikgeschäft trotz Einschnitten bei den Erstattungen im dortigen Gesundheitswesen weiter zulegen. „Wir hatten einen sehr guten Start in das Jahr in den USA“, sagte der Chef der Diagnostiksparte, Roland Diggelmann, der Nachrichtenagentur Reuters in Dubai. „Wir haben eine sehr gute Nachfrage.“ Roche werde in den USA im Diagnostikgeschäft stärker als der Markt wachsen. Der Konzern sehe daher keinen Grund für Preissenkungen. Roche erzielte im vergangenen Jahr im Diagnostikgeschäft einen Umsatz von 10,5 Milliarden Franken, wovon ein Viertel aus den USA kam.

Der Konzern setzt stark auf Medikamente, die auf spezielle Patientengruppen zugeschnitten sind. Dank des eigenen Diagnostikgeschäfts kann Roche im Gegensatz zu vielen anderen Pharmakonzernen die dazu nötigen Tests selbst entwickeln und anbieten.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Pharma-Konzern: Roche will den Markt überholen"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.