Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Pharma Merck und Tencent wollen Gesundheitsdienste für China entwickeln

Der Pharma- und Chemiekonzern kooperiert mit dem Internetunternehmen. Gemeinsam wollen sie Behandlungen über Portale im Internet erleichtern.
Update: 23.01.2019 - 12:01 Uhr Kommentieren
Im Fokus der Zusammenarbeit sollen alle Therapiebereiche stehen, in denen die Healthcare-Sparte des deutschen Pharmakonzerns in China tätig ist. Quelle: dpa
Merck

Im Fokus der Zusammenarbeit sollen alle Therapiebereiche stehen, in denen die Healthcare-Sparte des deutschen Pharmakonzerns in China tätig ist.

(Foto: dpa)

Darmstadt, ChengduDer Darmstädter Pharmakonzern Merck will mit dem chinesischen Internet-Riesen Tencent bei der Nutzung künstlicher Intelligenz zur Entwicklung digitaler Gesundheitsdienste in China zusammenarbeiten. Dazu unterzeichneten die beiden Unternehmen am Mittwoch eine strategische Vereinbarung.

„Wir wollen zukunftsweisende Internetplattformen und künstliche Intelligenz, Big Data sowie Cloud-Computing-Fähigkeiten nutzen, um gemeinsam mit Partnern die Gesundheitsversorgung in China für alle Patienten einfacher und effizienter zu gestalten“, erläuterte Tencent-Medical-Manager Zhang Meng.

Im Fokus der Zusammenarbeit stünden neben Fruchtbarkeitsstörungen, Allergien, Diabetes, Schilddrüsenfunktionen, Krebs und Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Patienten sollen online bessere Kenntnisse erhalten, welche Symptome Krankheiten haben und wie sie sich wirksam behandeln lassen. Auch sollen die digitalen Dienste dafür sorgen, dass Patienten Therapien nicht vorzeitig abbrechen.

Die Kooperation mit dem Tencent-Konzern, der unter anderem mit sozialen Netzwerken, Online-Werbung und Chat-Diensten Geld verdient, ist nicht die erste Allianz von Merck in China. Schon im vergangenen Sommer schlossen die Darmstädter eine Zusammenarbeit mit dem Internetriesen Alibaba ebenfalls für digitale Gesundheitsdienste.

  • rtr
  • dpa
Startseite

0 Kommentare zu "Pharma: Merck und Tencent wollen Gesundheitsdienste für China entwickeln"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote