Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Pharmabranche BASF will von indischem Wachstum profitieren

BASF setzt künftig auf mehr Geschäfte mit der wachsenden Pharmabranche in Indien. Der Chemiekonzern will in Mangalore ab 2013 Katalysatoren für Pharmawirkstoffe produzieren. Eine Investitionssumme wurde nicht genannt.
Kommentieren
BASF setzt auf zweistellige Wachstumsraten des indischen Marktes. Quelle: dapd

BASF setzt auf zweistellige Wachstumsraten des indischen Marktes.

(Foto: dapd)

Frankfurt Der Chemiekonzern BASF will seine Geschäfte mit der Pharmabranche im Wachstumsmarkt Indien ausbauen. Das Ludwigshafener Unternehmen will an seinem größten indischen Standort in Mangalore künftig Katalysatoren für die Herstellung von Pharmawirkstoffen produzieren, wie BASF am Montag mitteilte. Die neue Fertigung soll im zweiten Quartal 2013 in Betrieb gehen. Eine Investitionssumme nannte der Konzern nicht. Aktuell produziert BASF in Mangalore unter anderem Fahrzeuglacke, Papierchemikalien und Bauchemikalien.

Die indische Pharmabranche wächst derzeit stark. Heimische Unternehmen wie Ranbaxy, Cipla und Dr.Reddy's beliefern den Markt zwar noch vor allem mit günstigen Nachahmerpräparaten. Inzwischen bauen aber auch immer mehr Pharmakonzerne aus den Industrieländern ihre Geschäfte in dem Land aus. Experten trauen dem indischen Pharmamarkt zweistellige Wachstumsraten in den nächsten Jahren zu.

  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Pharmabranche: BASF will von indischem Wachstum profitieren"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote