Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Pharmabranche Bayer investiert 215 Millionen Dollar in US-Krebsspezialisten

Der Pharmariese Bayer drängt in die Immunzelltherapie. Dafür übernehmen die Leverkusener nun die US-Biotechfirma Century Therapeutics.
Kommentieren
Bayer investiert 215 Millionen Dollar in US-Krebsspezialisten Quelle: dpa
Bayer-Werk Leverkusen

Der Pharmakonzern investiert in neue Krebsmittel.

(Foto: dpa)

Frankfurt Bayer steigt bei der US-Biotechfirma Century Therapeutics ein und verstärkt sich damit in der Immunzelltherapie von Krebs. Der Leverkusener Konzern übernimmt 215 Millionen Dollar von einer Investition über 250 Millionen in Century, wie Bayer am Montag mitteilte. Der Rest kommt von der Investmentgesellschaft Versant Ventures sowie der Fujifilm Cellular Dynamics, eine Tochter der japanischen Fujifilm. Sie hatten Century 2018 im Rahmen einer strategischen Partnerschaft gegründet, um Immuneffektorzellen für die Krebstherapie zu entwickeln.

Zu der Höhe des Pakets, das Bayer an Century übernimmt, äußerte sich eine Unternehmenssprecherin nicht. Es handele sich aber um einen Minderheitsanteil.

Der Pharma- und Agrarchemiekonzern erhält im Zuge der Investition Rechte an vier Programmen, die sich alle noch in der präklinischen Entwicklung befinden und damit noch weit von einer möglichen Zulassung entfernt sind. Century hat sich auf sogenannte induzierte pluripotente Stammzellen (iPS) spezialisiert, die unbegrenzt vermehrt und gezielt in organspezifische Zellen ausgereift werden können.

Mit ihnen sollen Zelltherapien der nächsten Generation zur Behandlung von Krebs entwickelt werden. Der japanische Wissenschaftler Shinya Yamanaka erhielt 2012 den Medizin-Nobelpreis für die Entwicklung der Methode zur Erzeugung von iPS-Zellen.

Mehr: Bayer meldet positive Studienergebnisse zu Krebsmittel. Demnach könne das Mittel die Lebensqualität bestimmter Patienten stabilisieren.

  • rtr
Startseite

Mehr zu: Pharmabranche - Bayer investiert 215 Millionen Dollar in US-Krebsspezialisten

0 Kommentare zu "Pharmabranche: Bayer investiert 215 Millionen Dollar in US-Krebsspezialisten"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.