Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Pharmabranche Sanofi verschärft den Sparkurs

Bei der Entwicklung eines Corona-Impfstoffs ist Sanofi zuletzt zurückgeworfen worden. Nun kündigt der Konzern einen umfangreichen Sparkurs an.
05.02.2021 Update: 05.02.2021 - 12:05 Uhr Kommentieren
Nach der Verkündigung des Sparkurses kam es vor der Firmenzentrale zu Protesten. Quelle: Reuters
Sanofi unter Polizeischutz

Nach der Verkündigung des Sparkurses kam es vor der Firmenzentrale zu Protesten.

(Foto: Reuters)

Paris Der französische Pharmakonzern Sanofi will seine Rendite weiter verbessern und drückt stärker auf die Kostenbremse. Bis 2022 will der Konzern 500 Millionen Euro mehr einsparen als die Ende 2019 angekündigten zwei Milliarden Euro, wie Sanofi am Freitag mitteilte. Dem damals verkündeten Sparkurs fallen knapp 1700 Jobs in Europa zum Opfer.

Das Ziel einer operativen Gewinnmarge von 30 Prozent im Jahr 2022 bekräftigte Sanofi. Sie soll sich bis 2025 auf mehr als 32 Prozent verbessern. Im vergangenen Jahr lag sie bei 27,1 Prozent.

Große Hoffnungen setzt Sanofi vor allem auf sein Hautmedikament Duxipent, das langfristig einen jährlichen Spitzenumsatz von zehn Milliarden Euro einbringen soll. 2020 setzten die Franzosen mit dem Mittel 3,5 Milliarden Euro um, ein Plus von knapp 74 Prozent zu konstanten Wechselkursen. Es war damit die umsatzstärkste Arznei von Sanofi.

Einen Rückschlag musste der Konzern dagegen kürzlich bei der Entwicklung eines Covid-19-Impfstoffs mit seinem britischen Partner GlaxoSmithKline hinnehmen, weil das Mittel bei älteren Erwachsenen keine ausreichende Reaktion des Immunsystems hervorrief. Nun wollen die Partner mit einem verbesserten Impfstoff neue Studien starten. Sind sie erfolgreich, könnte der Impfstoff im vierten Quartal dieses Jahres zugelassen werden.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Im vierten Quartal 2020 profitierte Sanofi neben dem starken Duxipent-Geschäft von einer Rekordnachfrage nach Grippe-Impfstoffen. Der Konzernumsatz legte um 4,2 Prozent auf 9,4 Milliarden Euro zu. Der wechselkursbereinigte Gewinn je Aktie stieg um 9,8 Prozent auf 1,22 Euro und fiel damit besser als von Analysten erwartet aus. Für 2021 erwartet Sanofi einen Zuwachs des Gewinns je Aktie im hohen einstelligen Prozentbereich

    Mehr: Curevac und GSK arbeiten gemeinsam an Corona-Impfstoff gegen neue Virusvarianten

    • rtr
    Startseite
    Mehr zu: Pharmabranche - Sanofi verschärft den Sparkurs
    0 Kommentare zu "Pharmabranche: Sanofi verschärft den Sparkurs"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%