Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Pharmabranche setzt auf Krebsforschung Immun gegen Pessimismus

Die Krebsimmuntherapie hat zuletzt etliche Fehlschläge hinnehmen müssen. Mitunter lösten sich dabei Milliarden an Börsenwerten in Luft auf. Dennoch bleiben die Pharmaunternehmen euphorisch – und kaufen weiter zu.
11.09.2017 - 12:49 Uhr
Vielversprechende Heilungsansätze. Quelle: mauritius images
Krebszellen im Elektronenmikroskop

Vielversprechende Heilungsansätze.

(Foto: mauritius images)

Frankfurt Erst Ende letzter Woche passierte es erneut. Da berichtete Bristol-Myers Squibb (BMS), das Pionierunternehmen auf dem Feld der Krebsimmuntherapie, zunächst zufrieden über eine erfolgreiche Studie mit seinem Medikament Opdivo. Die fiel beim Einsatz gegen Nierenkrebs so positiv aus, dass der US-Konzern sie vorzeitig beenden konnte. Doch am gleichen Tag noch musste BMS auch eine Niederlage bekanntgeben. Die US-Arzneimittelbehörde FDA hatte drei Studien mit dem Wirkstoff im Bereich Lymphdrüsenkrebs teilweise gestoppt. Für die Behörde waren die Risiken durch Nebenwirkungen bei dem Mittel höher als sein Nutzen.

Der Vorgang ist nur ein weiteres Beispiel dafür, dass Licht und Schatten in der Pharmaforschung nahe beieinander liegen. Und dass der jüngste Hoffnungsträger der Branche, die sogenannte Krebsimmuntherapie, in dieser Hinsicht keine Ausnahme macht.

Mit Arzneien, die das Immunsystem gegen Krebs aktivieren, verbuchten Pharmafirmen in den letzten Jahren ebenso überraschende Erfolge, aber auch etliche Flops, die zum Teil Milliarden an Börsenwert kosteten.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Pharmabranche setzt auf Krebsforschung - Immun gegen Pessimismus
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%