Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Pharmakonzern Bristol-Myers plant Verkauf für Celgene-Übernahme

Besonders im Bereich Schuppenflechte würden Bristol-Myers Squibb und Celgene große Marktanteile konsolidieren. Die Pharmakonzerne sind kompromissbereit.
Kommentieren
Bristol-Myers Squibb plant Otezla-Verkauf für Celgene-Übernahme Quelle: AP
Bristol-Myers Squibb

Der Pharmakonzern will Celgene für 74 Milliarden Dollar übernehmen.

(Foto: AP)

FrankfurtDer US-Pharmakonzern Bristol-Myers Squibb arbeitet an der Freigabe der 74 Milliarden Dollar schweren Celgene-Übernahme. Um grünes Licht für den Deal zu erhalten, will Bristol-Myers das Schuppenflechte-Mittel Otezla des Biotechunternehmens verkaufen.

Mit der Arznei setzte Celgene im vergangenen Jahr gut 1,6 Milliarden Dollar um. Bristol-Myers will mit diesem Schritt Bedenken der US-Kartellbehörde FTC aus dem Weg räumen, die ihren Fokus bei der Überprüfung der Transaktion vor allem auf das Geschäft der beiden Unternehmen im Bereich Schuppenflechte richtet.

Man befinde sich weiterhin aktiv in Gesprächen mit der FTC, teilte der Pharmakonzern am Montag mit. Bristol-Myers rechnet nun mit einem Abschluss des Zukaufs bis Ende 2019 oder Anfang 2020 statt wie bislang im dritten Quartal. Es wäre die größte je in der Pharmabranche getätigte Übernahme.

Mit der im Januar angekündigten Akquisition will Bristol-Myers seine Position im lukrativen Geschäft mit Krebsimmuntherapien stärken. Allerdings stößt der Konzern mit seinen Plänen nicht nur bei Wettbewerbshütern auf Bedenken. Einige Investoren, darunter der zweitgrößte Anteilseigner Wellington Management, hatten sich gegen den Zukauf gestellt. Letztlich stimmten aber die Mehrheit der Aktionäre im April für den Deal.

Mehr: Der US-Konzern Bristol-Myers Squibb übernimmt den Konkurrenten Celgene für 74 Milliarden Dollar. Es ist eine Wette auf neuartige Krebstherapien.

  • rtr
Startseite

Mehr zu: Pharmakonzern - Bristol-Myers plant Verkauf für Celgene-Übernahme

0 Kommentare zu "Pharmakonzern: Bristol-Myers plant Verkauf für Celgene-Übernahme"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote