Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Pharmakonzern Konkurrenten verderben Sanofi das Geschäft

Konkurrenten bringen mit günstigen Diabetes-Mitteln den französischen Pharmariesen Sanofi in Bedrängnis. Der Umsatz des Unternehmens stieg weniger als erwartet. Auch Spekulationen um einen Chefwechsel setzen der Firma zu.
28.10.2014 - 11:33 Uhr 1 Kommentar
Günstige Medikamente gegen Diabetes setzen das französische Unternehmen Sanofi unter Druck. Quelle: dpa

Günstige Medikamente gegen Diabetes setzen das französische Unternehmen Sanofi unter Druck.

(Foto: dpa)

Paris Inmitten von Spekulationen über einen Chefwechsel stottert der Wachstumsmotor des französischen Pharmariesen Sanofi. Gegenwind im wichtigen Diabetes-Geschäft führte im vergangenen Quartal zu einem Umsatzanstieg unter den Erwartungen, wie das Management am Dienstag mitteilte.

In den USA musste der Konzern demnach seine Diabetes-Mittel günstiger anbieten, weil Konkurrenten mit Niedrigpreisen mächtig Druck machen. Dieses Problem werde auch 2015 anhalten, warnte die Unternehmensspitze unter Leitung von Chris Viehbacher. Am Pariser Aktienmarkt stürzte die Sanofi-Aktie um sieben Prozent ab.

Viehbacher steht trotz der Erfolge des von ihm verantworteten Konzernumbaus unter Druck. Einem Medienbericht zufolge kämpft er um seinen Posten, nachdem ihm zu Ohren gekommen sei, dass der Verwaltungsratsvorsitzende nach einem Nachfolger für ihn suche.

Der Konzernchef wollte sich dazu nicht äußern. In einer Telefonkonferenz sagte er lediglich, er konzentriere sich auf seinen Job. Der Top-Manager verwies zugleich auf eine Erklärung des Verwaltungsrates, wonach die Nachfolgefrage nicht auf der Tagesordnung der Sitzung am Montag stand.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Viehbacher hatte Sanofi internationaler ausgerichtet. Um Patentausläufe bei Kassenschlagern wie den Blutverdünnern Plavix und Lovenox auszugleichen, konzentrierte sich das Unternehmen stärker auf – schwerer zu kopierende – Biotech-Präparate, verschreibungsfreie Mittel und die Tiermedizin.

    Unmut bei den Gewerkschaften in Frankreich
    Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen
    Mehr zu: Pharmakonzern - Konkurrenten verderben Sanofi das Geschäft
    1 Kommentar zu "Pharmakonzern: Konkurrenten verderben Sanofi das Geschäft"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    • Wieso freue ich mich darueber, wieso meide ich Sanofiprodukte wo ich kann

      Tip: habe Hautnah die Uebernahme von und durch die franz Regierung erlebt

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%