Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Pharmakonzern Novartis sagt US-Senat Informationen über Datenmanipulation zu

Der Schweizer Pharmakonzern hat die Manipulation von Testdaten eingeräumt – und will den US-Behörden nun Rede und Antwort stehen.
Kommentieren
Das Unternehmen hat die Manipulation eingeräumt. Quelle: Reuters
Novartis-Zentrale

Das Unternehmen hat die Manipulation eingeräumt.

(Foto: Reuters)

Zürich Der Schweizer Pharmakonzern Novartis hat dem US-Senat die geforderten Informationen im Zusammenhang mit der Manipulation von Testdaten der millionenteuren Gentherapie Zolgensma zugesagt. „Wir planen eine Antwort, aber wir haben sie noch nicht abgeschickt“, erklärte ein Sprecher des Konzerns aus Basel am Montag.

Die amerikanische Arzneimittelbehörde FDA wirft Novartis vor, die Manipulation von Testdaten vor der Zulassung von Zolgensma verschwiegen zu haben. Das Unternehmen hat die Manipulation eingeräumt und die beiden Forschungschefs der US-Tochter Avexis, aus deren Portfolio das mit einem Preis von gut zwei Millionen Dollar pro Einmaldosis teuerste Medikament der Welt stammte, entlassen.

Neben der FDA hat auch der US-Senat Informationen zu dem Vorfall gefordert und dem Konzern dafür eine Frist bis zu 23. August gesetzt. Zolgensma wird zur Behandlung der meist tödlich verlaufenden Erbkrankheit Spinale Muskelatrophie (SMA) bei Kleinkindern eingesetzt.

Mehr: Die Schweizer sollen manipulierte Testdaten vor der Zulassung der Gen-Therapie Zolgensma verschwiegen haben. Es ist das teuerste Medikament der Welt.

  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Pharmakonzern: Novartis sagt US-Senat Informationen über Datenmanipulation zu"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote