Preisabsprachen Nokia verklagt LCD-Hersteller

Nokia zeigt sich unnachgiebig: Der weltgrößte Handy-Hersteller hat mehrere asiatische Produzenten von LCD-Bildschirmen mit dem Vorwurf von Preisabsprachen verklagt.
Kommentieren
Nokia will Preisabsprachen stoppen lassen. Quelle: ap

Nokia will Preisabsprachen stoppen lassen.

(Foto: ap)

HB SAN FRANCISCO. Nokia wolle unter anderem gegen Samsung, LG Displays, Hitachi und Sharp vorgehen, berichtete das „Wall Street Journal“ am Dienstag. Mit illegalen Preisabsprachen hätten die Unternehmen den Wettbewerb behindert, lautet der Vorwurf.

Die Klage sei bereits am vergangenen Mittwoch bei einem Bezirksgericht in Kalifornien Francisco eingereicht worden, schrieb die Zeitung. Die US-Wettbewerbshüter ermittelten bereits seit 2006 gegen führende asiatische Display-Hersteller.

Im vergangenen Jahr hatte die US-Justizbehörde Bußgelder gegen einige Unternehmen wegen des gleichen Vorwurfs verhängt. Der koreanische Elektronikhersteller Samsung hatte sich dabei allerdings kooperativ gezeigt und die US- Behörden bei ihren Untersuchungen unterstützt.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite

0 Kommentare zu "Preisabsprachen: Nokia verklagt LCD-Hersteller"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%