Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Preisnachlässe der Hersteller bis 15 Prozent Renault und Citroën geben die höchsten Rabatte in Deutschland

Renault und Citroën geben in Deutschland die höchsten Rabatte auf Neuwagen. Das ist das Ergebnis einer Erhebung unter den zehn wichtigsten Automarken in Deutschland, die das Prognoseinstitut B & D Forecast exklusiv für das Wirtschaftsmagazin €uro durchgeführt hat.

Frankfurt, 24.3.2004 Die beiden französischen Unternehmen gewähren durchschnittlich 13 bis 15 Prozent Nachlass auf ihre Modelle. Auf Platz drei folgt Ford mit einem durchschnittlichen Rabattniveau von 12 bis 14 Prozent. Volkswagen, die mit einer kostenlosen Klimaanlage für den Golf die Rabattdiskussion ausgelöst haben, liegen gleichauf mit Opel, Peugeot und Toyota bei Nachlässen von 8 bis 10 Prozent. Die geringsten Rabatte gewährt BMW mit durchschnittlich 6 bis 8 Prozent.

Die Nachlässe sind je nach Modell sehr unterschiedlich. „Die Rabatte streuen um bis zu acht Prozentpunkte“, sagt Prof. Ferdinand Dudenhöffer, Geschäftsführer von B & D Forecast, gegenüber €uro. BMW gewähre beispielsweise für den begehrten Luxusgeländewagen X 5 nur fünf bis sieben Prozent, für die 3er-Reihe, die im kommenden Jahr einen Nachfolger bekommt, dagegen bis zu 14 Prozent. Eingerechnet in die Rabatte sind Sondermodelle, vergünstigte Zinsen sowie Extrazahlungen bei der Inzahlungnahme von Gebrauchtwagen.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite