Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Probleme mit der Zündung GM ruft zehntausende Autos zurück

Der US-Autobauer General Motors ruft mehr als 80.000 Autos zurück. Betroffen sind Geländelimousinen und Kleinlaster, die Zündungsprobleme aufweisen. Der Rückruf-Trend aus 2014 geht damit weiter.
1 Kommentar
Das GM-Logo in Detroit. Der Auobauer ruft zahlreiche Autos zurück – Unfälle im Zusammenhang mit den Defekten gab es nicht. Quelle: AFP

Das GM-Logo in Detroit. Der Auobauer ruft zahlreiche Autos zurück – Unfälle im Zusammenhang mit den Defekten gab es nicht.

(Foto: AFP)

New York General Motors ruft weitere Zehntausende Fahrzeuge zurück in die Werkstätten. Grund seien mögliche Probleme mit den Zündungssystemen, teilte der US-Autobauer am Donnerstag mit. Betroffen seien etwa 83.500 Geländelimousinen und Kleinlaster. Allerdings dürften weniger als 500 Fahrzeuge tatsächlich Reparaturen benötigen. Unfälle oder Verletzungen seien im Zusammenhang mit den Defekten nicht bekannt.

Von dem neuen Rückruf hatten zuerst das „Wall Street Journal“ und die „Detroit News“ berichtet. Die Opel-Mutter hat wegen Zündungsproblemen 2014 Dutzende Rückrufe gestartet, von denen mehr als 2,5 Millionen Fahrzeuge betroffen waren.

  • rtr
Startseite

1 Kommentar zu "Probleme mit der Zündung: GM ruft zehntausende Autos zurück"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Warum weigern sich die Manager, Ingenieure und Verantwortliche zu lernen? Wollen Sie unbedingt Tote sehen, weil Sie wissen, Ihnen geschieht nichts, sondern Sie erhalten dafür Boni???

Serviceangebote