Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Produktionsstopp Streik legt belgisches Opel-Werk lahm

Die Arbeiter des Opel -Werks in Antwerpen haben am Dienstag mit einem spontanen Streik gegen Unregelmäßigkeiten bei ihrer Bezahlung protestiert. Bereits im Frühjahr vergangenen Jahres hatte es Ausstände gegeben.

HB BRÜSSEL. "Die Produktion ist angehalten", sagte ein Gewerkschaftsvertreter. Etwa 150 Arbeiter seien in den Ausstand getreten. Das Werk war bereits im Frühjahr 2007 Schauplatz von Arbeitskämpfen, nachdem die Opel -Muttergesellschaft General Motors angekündigt hatte, die nächste Generation des Astra-Modells nicht mehr in Belgien bauen zu wollen. Infolgedessen sollen 1400 Stellen und damit etwa ein Drittel der Arbeitsplätze des Werks abgebaut werden. Ein Opel -Sprecher in Rüsselsheim lehnte einen Kommentar zu dem Streik in Belgien ab.

Startseite