Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Raus der Anonymität Börsengang setzt spanischem Autozulieferer Gestamp zu

Der Chef von Gestamp liebt eigentlich die Diskretion. Doch mit dem Börsengang kam auch das öffentliche Interesse – mit schmerzhaften Folgen.
Kundschaft von den USA bis China. Quelle: Gestamp
Francisco Riberas Mera

Kundschaft von den USA bis China.

(Foto: Gestamp)

Madrid Familienunternehmen suchen in der Regel nicht die Öffentlichkeit. Der spanische Autozulieferer Gestamp treibt diese Diskretion so weit, dass an dem Gebäude seiner Holding noch nicht einmal der Unternehmensname steht.

„Niemandem nützt es, zu wissen, dass hier unsere Büros sind“, sagt Gestamp-Chef Francisco Riberas Mera zu dem Palais direkt am Madrider Stadtpark Retiro. „Also fanden wir, das Gebäude sieht schöner aus ohne Firmenschild.“

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Serviceangebote