Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Renault und Nissan Zusammenarbeit mit russischem Autobauer ausgeweitet

Der russische Lada-Hersteller Avtovaz ist bei Renault und Nissan beliebt: Die europäischen Autokonzerne bauen ihre Kooperation mit den Russen aus und legen ihren gesamten Einkauf in Russland zusammen.
Kommentieren
Beliebt bei Renault und Nissan: Avtovaz-Arbeiter in einem Werk in Togliatti. Quelle: Reuters

Beliebt bei Renault und Nissan: Avtovaz-Arbeiter in einem Werk in Togliatti.

(Foto: Reuters)

Renault und Nissan bauen ihre Kooperation mit dem russischen Lada-Hersteller Avtovaz aus. Von Januar an legen die drei Autobauer ihren gesamten Einkauf in Russland zusammen, wie Renault und Nissan am Montag mitteilten. Die gemeinsame Beschaffungsabteilung werde dann der größte Käufer in der russischen Autoindustrie sein.

Die verbündeten Autobauer aus Frankreich und Japan hatten bereits zuvor ihre Kräfte mit dem russischem Branchenprimus auch beim Einkauf gebündelt. Die neue Gemeinschaftssparte soll aber nun die einzelnen Beschaffungsabteilungen sowie die vorherige Allianz ersetzen. Renault und Nissan waren 2008 bei Avtovaz eingestiegen. Die Wirtschaft in Russland leidet unter den westlichen Sanktionen im Ukraine-Konflikt. Das bekommt auch der russische Automarkt mit einem kräftigen Absatzeinbruch zu spüren.

  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Renault und Nissan: Zusammenarbeit mit russischem Autobauer ausgeweitet"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote