Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Türkisches Aluminiumwerk

Viele Unternehmen des Landes haben sich auf der Suche nach neuen Märkten stark verschuldet.

(Foto: The Image Bank/Getty Images)

Risiko für die Konjunktur Verschuldung türkischer Konzerne bedroht die Wirtschaft des Landes

Lange haben türkische Firmen ihre Projekte mit Krediten in Milliardenhöhe finanziert. Nun gefährden sie die Wachstumsperspektiven des Landes.
21.02.2018 - 19:12 Uhr

Istanbul Ali Ülker gilt als einer der seriösesten Geschäftsmänner der Türkei. Seine Familie gründete vor mehr als 70 Jahren den gleichnamigen Gebäckwarenhersteller, der inzwischen jährlich Milliarden umsetzt und unter dem Namen Yildiz firmiert.

Die Firma ist der größte Biskuitproduzent zwischen Mitteleuropa, Afrika und Zentralasien. Sein Bruder Murat Ülker gilt mit einem geschätzten Vermögen von knapp vier Milliarden US-Dollar als reichster Mann der Türkei.

Umso überraschter waren die Chefs von zehn türkischen Banken, als sie Ende Januar Post von Ali Ülker erhielten. Der derzeitige Vizepräsident der Yildiz Holding bat die Geldinstitute um einen Kredit – den höchsten in der Geschichte des Landes.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Risiko für die Konjunktur - Verschuldung türkischer Konzerne bedroht die Wirtschaft des Landes
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%