Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Rohstoffkonzern US-Finanzaufsicht CFTC prüft Korruptionsverdacht bei Glencore

Vergangenes Jahr nahm das US-Justizministerium Ermittlungen gegen Glencore auf. Nun prüft die Finanzaufsicht CFTC, ob der Rohstoffkonzern gegen gesetzliche Bestimmungen verstoßen hat.
Kommentieren
Die Firmenzentrale vom Rohstoffhändler Glencore im schweizerischen Baar: Die Untersuchungen der US-Finanzaufsicht befindet sich den Informationen nach in einem frühen Stadium. Quelle: dpa
Glencore

Die Firmenzentrale vom Rohstoffhändler Glencore im schweizerischen Baar: Die Untersuchungen der US-Finanzaufsicht befindet sich den Informationen nach in einem frühen Stadium.

(Foto: dpa)

Bangalore Nach dem US-Justizministerium ermittelt jetzt auch die amerikanische Finanzaufsicht CFTC beim Rohstoffkonzern Glencore wegen eines möglichen Korruptionsverdachts. Die Behörde prüfe, ob Glencore und seine Tochtergesellschaften mit korrupten Praktiken gegen gewisse gesetzliche Bestimmungen verstoßen haben, wie das in der Schweiz ansässige Unternehmen mitteilte.

Die Untersuchungen befänden sich in einem frühen Stadium. Glencore wolle mit der CFTC kooperieren. Darüber hinaus äußerte sich der Konzern nicht. Im Juli vergangenen Jahres hatte das US-Justizministerium Ermittlungen gegen Glencore aufgenommen und Dokumente von dem Unternehmen angefordert.

  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Rohstoffkonzern: US-Finanzaufsicht CFTC prüft Korruptionsverdacht bei Glencore"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote