Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Russische Ölfirma investiert Lukoil nimmt 100 Milliarden Dollar in die Hand

Russlands größter Ölförderer Lukoil will bis 2016 mehr als 100 Mrd. Dollar (77,8 Mrd Euro) vor allem für den Ausbau der Förder- und Raffinerie-Kapazitäten ausgeben.

dpa-afx MOSKAU. Das neue Investitionsprogramm sehe in zehn Jahren allein 35 Mrd. Dollar für die Verarbeitung von Rohöl und den Ausbau des Absatznetzes vor, kündigte Lukoil-Vizepräsident Wladimir Nekrassow am Dienstag in Wyssozk bei St. Petersburg an. Der Konzern wolle die Ölgewinnung von derzeit etwa 80 Mill. Tonnen jährlich in den kommenden zehn Jahren "um ein Vielfaches" steigern, sagte Nekrassow nach Angaben der Agentur Interfax.

Das Investitionsprogramm war am Montag vom Aufsichtsrat beschlossen worden. Ein Großteil der Mittel soll in den Nordwesten Russlands fließen. Am Finnischen Meerbusen bei St. Petersburg nahm Lukoil am Dienstag in der Stadt Wyssozk ein drittes Ölterminal in Betrieb. Damit sollen jährlich von Wyssozk aus bis zu 12,5 Mill. Tonnen Öl mit Tankern durch die Ostsee in den Westen transportiert werden.

Startseite
Serviceangebote