Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Sanierung VW dementiert Stellenabbau-Zahl in Brasilien

Volkswagen hat Berichte über angeblich 5 700 gefährdete Arbeitsplätze in seinen Werken in Brasilien zurückgewiesen.

HB SAO PAULO. VW do Brasil dementierte die von der Betriebsgewerkschaft genannte Zahl, schloss am Freitag Stellenstreichungen aber erneut nicht grundsätzlich aus. Der Wolfsburger Autobauer beschäftigt in Brasilien 21 000 Menschen. Mitte der Woche hatte der Brasilien-Chef von Volkswagen, Hans-Christian Maergner, erklärt, die Produktionskosten müssten um ein Viertel gesenkt werden. Er wolle den unvermeidlichen Stellenabbau aber in Verhandlungen mit der Gewerkschaft begrenzen.

Rein rechnerisch sei eines der vier Pkw-Werke von VW in Brasilien überflüssig. Die Schließung eines der Werke berzeichnete er als „das letzte Mittel“. VW do Brasil leidet vor allem unter dem Fünfjahreshoch des brasilianischen Real zum Dollar, wodurch die Exporte verteuert werden. Der Konzern rechnet damit, bis 2008 möglicherweise bis zu 100 000 Autos jährlich weniger aus Brasilien ausführen zu können.

Der Handelsblatt Expertencall
Startseite