Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Sanofi Pharmakonzern will Impfstoff gegen Zika entwickeln

Wegen der rasanten Ausbreitung des Zika-Virus hat die WHO den globalen Gesundheitsnotstand ausgerufen. Als erster großer Pharmakonzern hat Sanofi nun angekündigt, an einem Impfstoff gegen Zika zu arbeiten.
02.02.2016 - 11:29 Uhr
Der Bürgermeister der kolumbianischen Stadt verteilt Kondome und Insektenschutzmittel, um die Ausbreitung des Zika-Virus zu stoppen. Quelle: Reuters
Kampf gegen Zika

Der Bürgermeister der kolumbianischen Stadt verteilt Kondome und Insektenschutzmittel, um die Ausbreitung des Zika-Virus zu stoppen.

(Foto: Reuters)

Paris/London Als einer der ersten großen Pharmakonzerne hat Sanofi ein Projekt zur Entwicklung eines Impfstoffs gegen das Zika-Virus gestartet. Der Sparte Sanofi Pasteur baue dabei auf ihre bei anderen Impfstoffen gesammelte Erfahrung gegen ähnliche Virus-Arten wie etwa Gelbfieber und Denguefieber, teilte das französische Unternehmen am Dienstag mit.

Am Abend zuvor hatte die Weltgesundheitsorganisation (WHO) den globalen Gesundheitsnotstand ausgerufen, weil sich der durch Mücken übertragene Krankheitserreger vor allem in Süd- und Mittelamerika rasant ausbreitet. In Brasilien werden Tausende Missbildungen bei Neugeborenen mit Zika in Verbindung gebracht. Einen Impfstoff gibt es bislang nicht.

Sanofi hofft Erkenntnisse aus dem erst vor kurzem zugelassenen Impfstoff gegen Denguefieber übertragen zu können. Bislang haben lediglich kleinere Biotech-Firmen und Forschungseinrichtungen konkrete Pläne zur Entwicklung eines Impfschutzes gegen das vor allem für Schwangere als gefährlich geltende Virus. Der britische Pharmakonzern GlaxoSmithKline kündigte an, ein entsprechendes Projekt zu prüfen.

Typische Symptome einer Zika-Infektion sind leichtes Fieber und ein Hautausschlag, ähnlich wie bei dem Dengue-Virus. Die Mehrheit der Betroffenen zeigt gar keine Symptome. Allerdings wird Zika bei Neugeborenen für schwere Missbildungen verantwortlich gemacht. Aus Brasilien wurden inzwischen rund 4000 mutmaßliche Fälle der sogenannten Mikrozephalie gemeldet.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen
    • rtr
    Startseite
    Mehr zu: Sanofi - Pharmakonzern will Impfstoff gegen Zika entwickeln
    Serviceangebote
    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%