Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Lignin ist ein Abfallprodukt der Papierproduktion. Die Firma CMBlu nutzt es, um Strom zu speichern – und will damit E-Autos schneller aufladen.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • I HAVE A DREAM....
    Ich träume von einem GAS Hybrid Auto mit 50-100km elektrischer Reichweite!
    Gas könnte über Power to Gas also über Windkraft erzeugt werden.
    Die Batterie wird an der hauseigenen Solaranlage geladen.
    Ist nicht für alle möglich - aber vielleicht für 20 Prozent der Autos - und das wäre schon richtig toll. Es müssten nicht die extrem umweltschädlichen großen Batterien produziert werden und die den größten Energieverbrauch könnte ich über meine Solaranlage leisten!

    Daimler, BMW und VW kann´s - tut es! Bitte, bitte, bitte!

    Und dann noch eine CO2 Klimaanlage.... das steht auf meiner Wunschliste.... Weihnachten kommt ja bald!

Mehr zu: Schaeffler und die neue Speichertechnologie - So könnten die Mega-Batterien der Zukunft aussehen

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%